FITNESS. Viele Quellen meinen, dass man mindestens 30 Minuten trainieren muss, bevor der Körper auf die Fettverbrennung umstellt. Tatsächlich ist es aber so, dass man bereits ab der ersten Minute der Belastung Fett verbrennt und die Fettverbrennung mit zunehmender Dauer des Trainings immer mehr dominiert ...

Nach einer halben Stunde leichtem Ausdauertraining steigt der Anteil an benötigten Fetten mehr an als der Anteil an benötigten Kohlehydraten.
Viele Spitzensportler trainieren den Großteil ihres Trainings ein lockeres Ausdauertraining. Dies bewirkt unter anderem, dass die beim Hochleistungstraining im Organismus erzeugten Stoffe abtransportiert werden können.

Unser Körper verfügt über zwei Energiebereitstellungssysteme:
Die aerobe Bereitstellung, wo der Körper Kohlehydrate und Fett unter Sauerstoffverbrauch verwendet und die anaerobe Bereitstellung, wo Kohlehydrate ohne Sauerstoffverbrauch verstoffwechselt werden.
Neben den gesundheitlichen Vorteilen bietet aerobes Training den entscheidenden weiteren Vorteil. Durch diese Art des Trainings wird Fett als Energielieferant herangezogen. Aerobes Training kannst du außerdem sehr lange ausführen, was wiederum einer der wesentlichen Faktoren für die Fettverbrennung ist.

Der Anteil der Fettverbrennung hängt von einigen wichtigen Faktoren ab:
Beanspruchung der Muskulatur (statisch, dynamisch, aerob, anaerob), Dauer der Beanspruchung, von der eingesetzten Muskelmasse und vor allem von der Ernährung.

„Ist der Fettstoffwechsel dauerhaft inaktiv, hat dies nicht nur sichtbare Folgen wie Übergewicht. Die nicht verstoffwechselten Fette werden in Form von Cholesterin eingelagert. Ist zu viel Cholesterin vorhanden ist das der Beginn von Herz-Kreislauf Erkrankungen“, Trainingsmärchen und Fitnesslügen, Manuel Bolz.

Um Körperfett erfolgreich zu reduzieren ist eine Umstellung der Ernährung von besonderer Bedeutung. Du musst nicht unbedingt eine Diät machen, achte aber auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Du solltest nicht zu kalorienreich essen.

Es gilt: Verbrauche mehr Kalorien als du zu dir nimmst.

„Es ist wichtig, dir Sportarten zu suchen die dir Freude bereiten. Auch ein abwechslungsreiches Training – beispielsweise durch ausüben verschiedener Sportarten – trägt einen Teil dazu bei. Es wird eine Trainingsdauer von 3-5 Stunden pro Woche empfohlen. Der Großteil sollte aus Ausdauertraining bestehen“, Trainingsmärchen und Fitnesslügen, Manuel Bolz.

Damit du deine Erfolge messbar machen kannst ist es ratsam, deine Körperdaten mitzuschreiben. Wichtige Parameter sind Körpergewicht, Körperfettanteil und Abmessungen des Körperumfangs (Oberarme, Brust, Bauch, Taille und Oberschenkel).

Diese Daten solltest du regelmäßig vergleichen, doch maximal einmal pro Woche messen und aufschreiben. Öfter zu messen macht keinen Sinn, da die Unterschiede zu gering und kaum messbar sind.

www.fatkiller.at - www.injoy-steyr.at