STEYR. Ab 3. März startet das Museum Arbeitswelt mit neuem Leitungsteam in das Programmjahr 2020. Es ist zugleich die letzte Präsentationszeit der erfolgreichen Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR mit jeder Menge Programm-Highlights für Jung und Alt ...

„Schon die Eröffnungswoche hat es in sich!“, freut sich Maria Vogeser-Kalt, die seit November
als kaufmännische Leiterin des Museum fungiert. „Obwohl wir mitten in den Planungen für
die OÖ. Landesausstellung 2021 sind, wollten wir der Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR
nochmals ein würdiges Programmjahr widmen und wir denken, das ist uns gelungen“, führt
Stephan Rosinger, künstlerischer Leiter, weiter aus.

Neue Schwerpunkte und Aktionen im Bildungsbereich
Ein Schwerpunkt 2020 liegt wieder in der Zusammenarbeit mit Schulen und anderen
Bildungsinstituten. Am 4. März beteiligt sich das Haus z.B. an der Aktion „Schule schaut
Museum“ – Schulklassen können an diesem Tag unterschiedliche Workshops kostenfrei
nutzen. In der Eröffnungswoche startet auch das Projekt #MuseumsForFuture. Schulklassen
und interessierte Gruppen sind eingeladen, jeden Freitag künstlerisch-kreativ in der
Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR zu den Themen Klima und Nachhaltigkeit zu arbeiten.

„Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit haben in den letzten Monaten die Welt geprägt.
Wir wollen als Lernort einen Beitrag leisten und jungen Menschen mit diesem Projekt einen
Raum für Ausdruck und Diskussion bieten.“, erklärt Martin Hagmayr, der die Abteilung
Vermittlung & Wissenschaft leitet. Zudem folgen 2020 auch noch Kooperationsprojekte mit
der HLW Steyr, der Volkshochschule Oberösterreich, der AK Oberösterreich, den
Pädagogischen Hochschulen Oberösterreichs und dem Verein erinnern.at.

Maria Hofstätter, Ingrid Brodnig, Jörg Flecker und viele mehr
Neben dem einzigartigen Ausstellungsprogramm bilden Veranstaltungen ein wichtiges
Standbein im Museum Arbeitswelt. Der Start gehört wieder dem „Bündnis 8. März“, das am
Donnerstag, dem 5. März, zu einem Aktionstag einlädt. Höhepunkt ist an diesem Abend der
Kulturteil um 19 Uhr, bei dem die Schauspielerin Maria Hofstätter Texte der Frauenpolitikerin
Johanna Dohnal unter dem Titel „Mein Prinzip heißt Einmischung“ lesen wird. Am 8. März
bietet das Museum Arbeitswelt um 15:30 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung
ARBEIT IST UNSICHTBAR zum Thema „Frauen in der Arbeitswelt“ an.
Im März geht es dann Schlag auf Schlag – mit der Journalistin, Autorin und Digitalexpertin
Ingrid Brodnig und dem Soziologen Jörg Flecker stehen noch weitere hochkarätige Gäste auf
dem Veranstaltungskalender des Museums.