STEYR. Fit zu sein wird für Österreicher immer wichtiger, auch im Stadtraum Steyr. Mittlerweile treibt ein Drittel der Bevölkerung mindestens einmal pro Woche Sport, um die Gesundheit zu fördern. Einen Beitrag zur Fitness der Steyrer will jetzt auch der Weltklasseathlet Georg Werthner leisten - mit einem neuen Fitness-Parcours ...

Erst im Mai wurde in Steyr Österreichs erster "Happy Ninja Parcours" eröffnet. Seitdem stehen in der Freizeitarena neun TÜV-geprüfte Hindernisse - darunter eine Half-Pipe, auf die Happy-Fit-Premium-Gründer Sven Decker ganz besonders stolz ist. Obwohl die Geräte in der Freizeitarena abwechslungsreiche Trainingseinheiten ermöglichen, erkennt Stadtrat Gunter Mayrhofer den Bedarf an Außenanlagen. Ein Großteil aller Steyrer treibe Sport am liebsten in der Natur. Mit Förderzusagen in der Tasche sollen jetzt zwei neue Rundkurse mit je 20 Geräten entstehen, an deren Entwicklung sich Georg Werthner beteiligt. Für einen der Rundkurse sieht die Stadt den Schlosspark vor, wo die Hindernisse entlang des Laufweges errichtet werden sollen. Für das Jahr 2019 sind die Kosten der Rundstrecken budgetiert. Damit Anwohner selbst bei langen Arbeitszeiten noch kostenlose Trainingsmöglichkeiten haben, soll der Parcours entlang der Enns ab Einbruch der Dunkelheit beleuchtet werden.

Fitnessparcours wie die geplanten Hindernisse im Schlosspark steigern die Beweglichkeit und sind mittlerweile besonders bei Läufern beliebt. Neben Jogging zählen Radfahren, Nordic Walking und saisonal auch Wintersport zu den beliebtesten Sportaktivitäten der Österreicher. Aktuell beträgt der Umsatz im Bereich Fitness etwa 47 Millionen Euro, doch laut Umsatzprognosen wird sich der Boom auf dem österreichischen Markt weiter verstärken. Der Grund: ein immer weiter um sich greifendes Fitnessbewusstsein. Dass selbst ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen einen aktiven Lebensstil nicht ausschließen, beweisen nicht zuletzt Modeshops wie Ulla Popken durch ihr großes Angebot an sportiver Skimode für XXL-Größen. Damit können auch kräftige Damen die gut 20 Pistenkilometern des Steyr-Lands abfahren. Auch die Fit durch den Winter-Angebote" Steyrischer Fitnessstudios und die geplanten Fitness-Parcours sollen Menschen aller Gewichtsklassen ansprechen.

Mittlerweile hat sich auch das Schönheitsideal in der Gesellschaft gewandelt. Body-Shaming ist out und das eine oder andere Kilo zu viel längst kein Weltuntergang mehr. Stattdessen stehen Leistungsfähigkeit und Gesundheit im Fokus. Mit den neuen Fitnessangeboten sind die besten Voraussetzungen für eine langfristige Steigerung der Fitness geschaffen. Oft entscheidet sich nach den ersten drei Monaten, ob man einen neu angefangenen Sport tatsächlich durchhält. Doch es lohnt sich, auch bei geringer Motivation am Ball zu bleiben, denn nach etwa einem halben Jahr wird die regelmäßige Bewegung zu einem natürlichen Bestandteil des Alltags - und zu einem Bedürfnis.

Es bleibt zu hoffen, dass die neuen Fitnessangebote in der Stadt dazu beitragen, dass sich mehr Menschen sportlich betätigen und etwas für ihre Gesundheit tun.

Bildrechte © Flickr Active Life, Kalle Gustafsson
CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten