STEYR. Wenngleich der Kapfenberger SV in der abgelaufenen Saison Tabellenletzter war, wartete auf unsere Mannschaft alles andere als eine leichte Partie. Zudem war unser Trainer Willi Wahlmüller bereits in der zweiten Runde gezwungen unsere Abwehr umzustellen, ...

... da Michael Halbartschlager nach Gelb-Rot in Amstetten seine Strafe absitzen musste. Auf seine Postition in der Viererkette rückte Kevin Brandstätter. Neu in der Startformation gegenüber dem Amstetten-Match war Orhan Vojic.

Die Partie begann mit einem Knalleffekt. Es waren gerade einmal drei Minuten gespielt und die Gäste aus der Steiermark gehen durch Mensah mit 1:0 in Front. In der 11. Minute dann die erste gute Aktion unserer Mannschaft. Mustecic versetzt zwei Gegenspieler, doch sein Schuss fällt zu schwach aus und der Gästekeeper kann klären. In der Folgezeit stehen die Gäste sehr tief und mit einer sehr resoluten und ruppigen Gangart machen sie es unserem Team sehr schwer zu echten Chancen zu kommen. In der 32. dann der nächste Rückschlag. Staber trifft aus 20 Metern per Innenstange und stellt auf 2:0 für die Gäste. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Willi Wahlmüller brachte zu Beginn der zweiten Hälfte mit Pasic und Fischer neue Kräfte um dem Spiel vielleicht doch noch die entscheidende Wende zu geben. Doch die erste wirklich gute Chance in Durchgang zwei hatten wiederum die Gäste durch Leo Mikic. Unsere Mannschaft bemühte sich nach Kräften, konnte den Abwehrriegel der Gäste doch einfach nicht knacken. Und im Konter waren die Gäste stets brandgefährlich. In der 80. Minute war es dann soweit, Mensah überhebt Schlussmann Bernhard Staudinger und stellt auf 3:0 für die Gäste.

Trainer Willi Wahlmüller: "Mit dem ersten Angriff von Kapfenberg waren wir 0:1 hinten, mit der zweiten gefährlichen Aktion ist es 0:2 gestanden. Sie haben es dann auch taktisch gut gemacht, ließen uns anrennen. Wir haben viel versucht, sind aber nicht durchgekommen. Der letzte Pass und der Spielfluss haben bei uns gefehlt."

SK Vorwärts Steyr – Kapfenberger SV 0:3 (0:2)

Vorwärts (4-4-2): Staudinger; Brandstätter (71. Jawadi), Prada, Wimmer, Fahrngruber (86. Bilic); Paz, Himmelfreundpointner (46. Pasic), Hofstätter (46. Fischer), Mustecic ; Vojic (73. Mayr-Fälten), Martinovic. Ersatz: Hüttner; Ablinger. Trainer: Wilhelm Wahlmüller.

Kapfenberger SV (3-4-1-2): Giuliani; Steinlechner, Cetina, Kvakic; Mikic (83. Gschiel), Staber, Horvat, Lang; Musija (60. Heric); Mensah, Eloshvili (74. Bacher). Ersatz: Stolz; Amoah, Lalic, Bajrektarevic. Trainer: Abdulah Ibrakovic.

Torfolge: 0:1 (3.) Mensah, 0:2 (32.) Staber, 0:3 (80.) Mensah

Gelbe Karten: Vojic (30. Unsportlichkeit); Mikic (20. Unsportlichkeit)

Freitag, 18. September 2020; EK Kammerhofer Arena, 820 Zuschauer
SR Alan Kijas; Michael Obritzberger, Maximilian Weiß