STEYR. Jung, gut, regional – Diese Attribute sucht der SK Vorwärts bei seinen Spielern. Wenngleich dies nicht immer zu hundert Prozent vereinbar ist, gelang dies nun erneut mit der leihweisen Verpflichtung des Ohlsdorfers Jonas Broser von der Akademie des Bundesligisten Austria Wien ...

Leihe mit Kaufoption für Jonas Broser
Das oberösterreichische Talent wechselte 2017 von seinem Heimatverein ASKÖ Ohlsdorf in die Austria Akademie, wo er in den letzten drei Jahren die diversen Nachwuchsmannschaften durchlief und nun in seiner Heimat den Sprung in den Erwachsenenfussball schaffen möchte. Broser ist im zentralen, defensiven Mittelfeld zu Hause, kann ob seiner guten Ausbildung jedoch variabel eingesetzt werden. Der 17-jährige besucht nun in Steyr die Bundeshandelsschule, welche er bereits in Wien begonnen hat und voraussichtlich im Sommer 2021 abschließen wird.

Genauso lange läuft vorerst auch der Leihvertrag des Jungtalents, für das sich der SK Vorwärts auch eine Kaufoption für den kommenden Sommer sichern konnte. Broser wird dem Zweitligakader von Willi Wahlmüller angehören und in der 2. Mannschaft zusätzlich Einsatzzeit und Spielpraxis im Team von Markus Eitl erhalten und künftig mit der Rückennummer 66 auflaufen.

„Ich find es schön, nach meiner erfahrungsreichen Zeit in Wien, wieder in Oö zu spielen, und bin top motiviert für die neuen Herausforderungen. Meine Ziele mit dem SKV sind unter anderem mein Debüt in der 2. Liga im Trikot dieses Traditionsvereins. Ich bin überzeugt das ich der Mannschaft mit meinen Fähigkeiten weiterhelfen kann für eine neue erfolgreiche Saison,“ begründet Jonas Broser seinen Wechsel zum SK Vorwärts.

Der sportliche Leiter, Jürgen Tröscher, freut sich auf den Mittelfeldspieler: „Jonas trainiert nun bereits seit über einer Woche mit uns mit und bringt eine sehr gute Ausbildung und einen enormen Ehrgeiz, sich im Erwachsenenfussball rasch zu etablieren mit. Dennoch werden wir ihn behutsam aufbauen und ihm auch die nötige Zeit geben, die er braucht. Das Potential bringt er mit und wir freuen uns, erneut einen jungen Qualitätsspieler aus der Region begrüßen zu dürfen. Besonders bedanken möchte ich mich hierbei auch bei den Verantwortlichen von Austria Wien für diese Möglichkeit.“