STEYR. Ein Spektakel bot das zweite Rennen der eCycling League Austria. Virtuell in Yorkshire, gingen zahlreiche Athleten in den unterschiedlichsten Altersgruppen an den Start. Die Elite der Herren hatte knapp 32 Kilometer mit 600 Höhenmeter zu bewältigen ...

Erneut war es ein Schlagabtausch der absoluten Topfavoriten, wo wieder der Tiroler Stefan Kirchmair (Kirchmair e-Cycling) die Nase vorne hatte. Der frühere Continental-Team Fahrer und mehrfache Sieger des Ötztaler Radmarathon sprintete mit unglaublichen Wattzahlen und zeitgerechtem Einsatz seiner Power Ups zum Sieg. Kirchmair wird derzeit punktemäßig als bester E-Sportlern weltweit geführt! Dies bestätigt die offizielle Plattform Zwiftpower. Rang 2 ging an Stefan Kolb (Sport.Land. Niederösterreich). Der dritte Platz ging an Hrinkow Advarics Cycleang Profi Jonas Rapp, welcher vom deutschen Nationalteam für die Weltmeisterschaften an den Start gehen wird. Mit 307 Watt Schnitt zeigte er erneut seine absolute Klasse.

Ein starkes Rennen lieferte auch Michael Konzcer, der bis zur finalen Attacke in der Spitzengruppe verweilte und am Ende Rang 9 belegte. In der Gesamtwertung nach 2 von 9 Rennen führt Stefan Kirchmair, vor Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels, heute Rang 4) und Jonas Rapp.

Übrigens wurde das Format der eCycling League Austria auf höchst professionelle Beine gestellt. Mit Livestream über diverse Internetportale, Moderation durch Michaela Mayer und Matthias Krizek, sowie Kameraeinblicke in Trainingszentren und Wohnzimmer bietet die Eventreihe alles, was das Radsportherz begehrt.