OÖ. Viele Gastronomie-Betriebe sehen ungewissen Zeiten entgegen. Nach der „Take-away“-Zeit, darf die Gastronomie ab 15. Mai und die Hotellerie ab 29. Mai unter den vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen wieder in den „Normalbetrieb“ übergehen ...

Eine der größten Herausforderungen dabei: Die Personalplanung. Gregor Fürnhammer und Richard Hacksteiner haben sich mit gastro:workTM als Personalpartner auf die Gastronomie-Branche spezialisiert.

„Momentan stehen Wirte und Hotelbetreiber vor einer Zukunft, die nur schwer einzuschätzen ist. Wie hoch wird die Nachfrage sein? Wie viele Gäste werden tatsächlich kommen? Da sind viele Faktoren, die sich auf die Personalplanung der Gastronomiebetriebe auswirken. Umstände, die durch das Outsourcing des Personals an eine Agentur, wie in vielen anderen Branchen bereits üblich, abgefedert werden können. Hier kommen wir ins Spiel“, berichtet Gregor Fürnhammer, Geschäftsführer der Personalagentur gastro:workTM.

Nicht nur zur Abdeckung von Spitzenzeiten, wie z. B. beim Frühdienst in einem Hotel oder beim Wochenendeinsatz in einem Restaurant, sondern auch zur langfristigen Überbrückung bei Krankenständen springen die Mitarbeiter von gastro:workTM ein. „Die Vorteile, welche sich durch unsere „gastro:worker“ für einen Betrieb ergeben, liegen auf der Hand. Qualifizierte Mitarbeiter und kalkulierbare Kosten dank genauer Bedarfsabstimmung gewährleisten eine Kooperation auf Augenhöhe“, ergänzt Fürnhammer.

Branchen-Profis am Werk
Bereits seit 2014 betreibt Gregor Fürnhammer gemeinsam mit Richard Hacksteiner die Personalagentur gastro:workTM. „Dank 15 Jahre Gastronomie-Erfahrung, wissen wir genau worauf es in der Branche ankommt. An unseren Standorten Linz und Graz unterstützen wir mit unserem administrativen Kernteam aus Gastro-Spezialisten unzählige Betriebe in den jeweiligen Bundesländern und darüber hinaus“, berichtet Gregor Fürnhammer. Zu ihren Kunden zählen neben Hotels und Restaurants auch Betriebskantinen, Caterer und Thermen.