STEYR. Eisbahn auf Stadtplatz auch in den nächsten drei Wintersaisonen geplant | Barrierefreies WC und Sanierungen im Alten Theater | Photovoltaik für Altenheime und Kindergarten | Sanierung Staffelmayrstraße geplant | Kanalbau Kematmüllerstraße ...

Eisbahn auf Stadtplatz auch in den nächsten drei Wintersaisonen geplant
Auch in den kommenden drei Wintersaisonen sollen die Fans des Eissports auf dem Steyrer Stadtplatz auf ihre Rechnung kommen. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, einen dementsprechenden Vertrag mit dem Betreiber des Eisplatzes, dem Curling Club Steyr, abzuschließen. Dabei ist auch geplant, dass die Stadt je Saison 15.000 Euro Subvention gewährt.

Barrierefreies WC und Sanierungen im Alten Theater
Im Alten Theater (Promenade 3) wird ein barrierefreies WC errichtet. Der Stadtsenat gibt dafür einen Betrag von etwa 24.500 Euro frei. Außerdem wird der Vorplatz des Alten Theaters samt Vordach saniert. Auch eine Behindertenrampe wird errichtet, sodass man das Alte Theater barrierefrei über den Haupteingang erreichen kann. Für dieses Projekt genehmigt der Stadtsenat etwa 223.760 Euro.

Sanierung Eishockey-Gebäude
Im Eishockey-Gebäude am Rennbahnweg wird die zweite Etappe der Bodensanierung in den Garderoben durchgeführt. Der Stadtsenat genehmigt dafür knapp 15.000 Euro.

Neuer Heizkessel für Wohnanlage Hubergut
In der Wohnanlage Hubergut an der gleichnamigen Straße wird der 20 Jahre alte Heizkessel ausgetauscht. Der Stadtsenat genehmigt für den Einbau eines neuen Heizkessels knapp 17.500 Euro.

Photovoltaik für Altenheime und Kindergarten
An den Alten- und Pflegeheimen Münichholz (APM) und Tabor (APT) sowie am Kindergarten Leharstraße in Münichholz sollen Photovoltaik-Anlagen montiert werden. Laut Plan werden dabei im APM 17 Prozent des gesamten Stromverbrauchs eingespart, im APT acht Prozent und im Kindergarten Leharstraße 42 Prozent. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, für dieses Projekt 260.800 Euro freizugeben.

Kanalbau Kematmüllerstraße
Im Bereich Kematmüllerstraße (Stadtteil Münichholz) soll ab Oktober 2020 ein neuer Kanal gebaut werden. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür etwa 111.000 Euro freizugeben.

Sanierung Staffelmayrstraße geplant
Die Stadt plant, die Staffelmayrstraße von der Wolfernstraße bis zur Kegelprielstraße zu sanieren. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür knapp 290.000 Euro freizugeben.

Förderung für „Theater am Fluss“
Die Stadt unterstützt den Verein Central Steyr, den Organisator von „Theater am Fluss“ insgesamt mit einer Summe von 6000 Euro. Der Stadtsenat gibt diesen Betrag frei. Theater am Fluss musste wegen der Corona-Pandemie zur Gänze in das kommende Jahr verschoben werden. Die jährlichen Fixkosten des Kulturvereins belaufen sich auf etwa 20.000 Euro.

Subvention für Tierheim
Die Stadt unterstützt den Betreiber des Steyrer Tierheims, den Oberösterreichischen Landestierschutzverein und Verein für Naturschutz, mit 13.000 Euro. Der Stadtsenat gibt den Betrag frei. Das Geld soll unter anderem für die Finanzierung des Betriebs und von anerkannten Tierschutz-Projekten verwendet werden.

Nachmittagsbetreuung in Steyrer Schulen
491.924 Euro muss die Stadt Steyr für die Nachmittagsbetreuung an Steyrer Schulen für das Schuljahr 2020/21 freigeben. Die Summe soll auf die Jahresbudgets 2020 und 2021 aufgeteilt werden. 113.272 Euro bewilligt der Stadtsenat, 378.632 müssen noch vom Gemeinderat genehmigt werden.

Erhaltungsbeiträge für Berufsschulen
Die Stadt Steyr muss laut dem oberösterreichischen Pflichtschul-Organisationsgesetz für alle Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die in einem Steyrer Betrieb als Lehrling beschäftigt sind und eine Berufsschule in Oberösterreich besuchen, Schulerhaltungsbeiträge an das Land Oberösterreich überweisen. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dass für die Bezahlung der dritten und vierten Quartals-Rate des Rechnungsjahres 2020 insgesamt 41.100 Euro freigegeben werden.

Förderung für Paraplü
Die Stadt plant, das Integrationszentrum Paraplü im Jahr 2020 mit 29.700 Euro zu unterstützen. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, diesen Betrag freizugeben.