SALZBURG/STEYR. Das BMW Group Werk Steyr stärkt seine Stellung als bedeutender Standort für die Elektromobilität. Das weltgrößte Motorenwerk der BMW Group fertigt exklusiv sämtliche Gehäuse des E-Antriebs des neuen BMW iX3 ...

Die Besonderheit dabei: E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik sind in einer neuen, eigenen E-Antriebskomponente zusammengefasst. Das hochinnovative Gehäuse spart wertvollen Bauraum und ist, dank des modularen Aufbaus, skalierbar. So können unterschiedliche Baugrößen und Leistungsstufen auf einer Linie gefertigt werden. Bis zum Jahr 2025 soll die jährliche Produktionskapazität auf 460.000 Einheiten gesteigert werden.

Mechanische Kompetenz in Steyr
Das rund 22 Kilogramm schwere Gehäuse ist aufgrund seiner innovativen Bauweise einzigartig. Es führt die gesamte Antriebstechnologie mit E-Maschine, Getriebe und Inverterelektronik in einem Bauteil zusammen. Das metallene Gussteil wird im BMW Group Werk Landshut hergestellt. Im BMW Group Werk Steyr erfolgt die mechanische Bearbeitung. Neben dem kompakten Bauraum besticht das Gehäuse durch seine Konzeption als Produkt-Baukastensystem. So existieren fünf verschiedene Gehäusevarianten, die auf einer Fertigungslinie produziert werden. Damit kann den verschiedenen Anforderungsprofilen und Kundenwünschen passgenau entsprochen werden.

Nachhaltige Investitionen in die Elektromobilität
Der BMW iX3 ist bereits das dritte Modell der BMW Group und das erste aus der BMW X-Baureihe, das vollelektrisch angetrieben wird. Als solches kombiniert es lokal emissionsfreie Fahrfreude mit BMW typischer Sportlichkeit sowie mit dem Komfort, der vielseitigen Funktionalität und der Geräumigkeit eines X-Modells. Das Debüt des neuen BMW iX3 ist zugleich die Premiere für die BMW eDrive Technologie der fünften Generation. Mit der jeweils jüngsten Ausführung von Elektromotor, Leistungselektronik, Ladetechnologie und Hochvoltbatterie werden deutliche Fortschritte in den Bereichen Leistungscharakteristik, Stromverbrauch und Reichweite erzielt. Die von der BMW Group entwickelten Komponenten kommen von 2021 an auch in den Modellen BMW iNEXT und BMW i4 zum Einsatz. Der BMW i4 wird ebenso vollelektrisch angetrieben und mit einem E-Antriebsgehäuse aus Steyr ausgestattet sein. In mehreren Ausbaustufen wird in Steyr die Kapazität der E-Antriebsgehäuse laufend auf bis zu 460.000 Einheiten pro Jahr gesteigert. Neben der Fertigung der Gehäuse verfügt das Werk in Steyr auch über Kompetenzen in der Entwicklung der neuen E-Antriebe. Beispielsweise werden Elektro-Antriebe an einem Akustikprüfstand genau analysiert. Die Schallmessungen, die hier durchgeführt werden, liefern wertvolle Erkenntnisse zur weiteren Optimierung der Bauteile. Die Prüfung des kompletten Antriebsstrangs ist in dieser Form einzigartig und sehr effizient. Erspart sie doch in vielen Anwendungsbereichen den zeit- und kostenintensiven Aufbau eines kompletten Fahrzeugs.

BMW Group Werk Steyr: Mit breiter Produktpalette zukunftssicher aufgestellt
Mit den umfangreichen Investitionen in die Elektromobilität und der Serienproduktion des Gehäuses für E-Antriebe stärkt das BMW Group Werk Steyr seine Bedeutung innerhalb des globalen BMW Group Produktionsnetzwerks weiter. Das Werk spielt eine zentrale Rolle in der weltweiten Antriebsstrategie „Power of Choice“. Mit dem Ansatz gibt die BMW Group dem Kunden die Möglichkeit, aus vier unterschiedlichen Antriebtechnolo- gien zu wählen: Neben hocheffizienten Benzin- und Dieselmotoren sind das E-Antriebe sowie Technologien wie die Brennstoffzelle. „Wir in Steyr stehen für Benzin- und Dieselmotoren höchster Qualität. Mit der Serienfertigung des E-Antriebsgehäuses leisten wir für die globale Antriebsstrategie „Power of Choice“ der BMW Group nun einen noch um- fassenderen Beitrag, um so Kunden hochmodere und gleichzeitig vielfältige Antriebe bieten zu können. Darüber hinaus stärken wir den Forschungs- und Entwicklungsstandort Österreich“, sagt Dr. Alexander Susanek, Geschäftsführer des BMW Group Werk Steyr.

BMW Group – Gut für Österreich
Im BMW Group Werk Steyr wird schon seit dem Jahr 1980 an effizienten Antrieben ge- forscht. Seit 1982 werden hier Motoren produziert. In dieser Zeit hat die BMW Group rund 7,5 Milliarden Euro in Österreich investiert. Heute sind rund 4.500 Mitarbeiter am Standort Steyr beschäftigt. Mit über 1,2 Millionen jährlich gefertigten Benzin- und Dieselmotoren belegt Steyr die Nummer Eins als größter Motorenstandort innerhalb der BMW Group. Insgesamt beschäftigt die BMW Group in Österreich über 5.200 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 7 Milliarden Euro.

Unten: Das E-Antriebsgehäuse für den BMW iX3.