STEYR/STEYR-LAND. Die aktuellen Anmeldezahlen per Ende Juni 2020, weisen einen starken Rückgang bei Lehrverträgen auf. Alleine im Arbeitsmarktbezirk Steyr standen Ende Juni 44 lehrstellensuchenden Jugendlichen 62 offene Lehrstellen gegenüber ...

„Wir haben von unseren Mitgliedsbetrieben gerade in den vergangenen Wochen das Signal erhalten, dass es kaum Bewerber für die aktuell angebotenen offenen Lehrplätze gibt. Die Betriebe berichten uns, dass sie ihre offenen Lehrplätze nicht besetzen können“, erklärt Martin Hartl, Leiter der Arbeitsgruppe Fachkräfte. Die offenen Lehrplätze betreffen beinahe alle Berufsfelder – von der Technik über den Handel bis hin zum Gewerbe, dem Tourismus und Dienstleistungsbereich.

„Der Grund für eine mögliche Nichtaufnahme im heurigen Jahr ist aber oftmals nicht Covid-bedingt, sondern liegt zum überwiegenden Teil an der Bewerbersituation“, weiß auch Judith Ringer, Obfrau der WKO Steyr-Land über den aktuellen Lehrlingsengpass. „Entweder es gibt überhaupt keine Bewerbungen und/oder die Bewerbung scheitert mangels Eignung.“ Hauptgrund für die aktuell niedrigeren Lehrvertragsanmeldungen ist, dass der Bewerbungsmarkt im Lehrstellenbereich in den letzten Wochen und Monaten großteils zum Erliegen gekommen ist. Verantwortlich dafür sind einerseits die nicht durchgeführten Schnuppertage aufgrund der Schulschließungen, aber auch die betrieblichen Einschränkungen der vergangenen Monate. Zusätzlich sind heuer viel weniger Schulumsteiger von berufsbildenden höheren und mittleren Schulen sowie Gymnasien am Bewerbungsmarkt, da diese auch im Falle von negativen Gesamtbewertungen ins nächste Schuljahr aufsteigen können.

Im Sommer 2020 heißt es „Ausflugziel Unternehmen“
Jugendliche brauchen so früh wie möglich Gelegenheiten, sich ihren eigenen Eindruck von der Wirtschaft zu verschaffen und die Möglichkeiten und Chancen für sich selbst zu entdecken. Unter dem Motto „Ausflugsziel Unternehmen“ haben Interessierte daher heuer erstmals die Möglichkeit, die Angebote des Bildungskataloges auch online oder in privaten Gruppen (z.B. Eltern mit Kindern) zu nutzen. „Mit dem Bildungskatalog wollen wir einen interessanten Einblick in die regionale Wirtschaft geben und die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten aufzeigen. Wir sehen es als unsere Aufgabe, den jungen Menschen das große Spektrum an möglichen Berufen und den damit verbundenen Ausbildungswegen näher zu bringen“, erklärt Johannes Behr-Kutsam, Leiter der Arbeitsgruppe Bildungskatalog. Informationen dazu unter www.steyrland.at/bildungskatalog.

Jugend nicht verunsichern, sondern motivieren
„Was wir jetzt auf keinen Fall brauchen, ist eine Verunsicherung unserer Jugend, dass heuer der Arbeitsmarkt für sie keine Chancen im Rahmen einer Lehrlingsausbildung bieten würde, denn genau das Gegenteil ist der Fall“, bekräftigt Hartl. Die Lehre bietet eine spannende Berufsausbildung in modernen Betrieben und zukunftsweisenden Berufen. Alle Partnerbetriebe der Initiative „steyrland – wir rocken die region!“ stehen dafür, dass sie die Lehre als Investition in die Zukunft sehen und einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit Weiterbildungsmöglichkeiten bieten.

„Als Initiative ,steyrland – wir rocken die Region‘ arbeiten wir laufend an neuen Formaten, um jungen Persönlichkeiten die Karrierechancen in der Region aufzuzeigen. Ein neues Job-Speed-Dating- Format befindet sich derzeit in Planung. Zudem soll die bereits bestehende Partnerschaft mit Ausbildungsprogrammen wie ‚Find your Job‘ noch weiter intensiviert werden“, so Hartl abschließend.

Die Initiative „steyrland – wir rocken die Region!“ vernetzt Betriebe, Schulen, Politik und Unternehmen zur Stärkung der Region. Damit steigt die Attraktivität der Region für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Ausbildungseinrichtungen und für die Bevölkerung. Laufende Aktivitäten wie Arbeitsgruppensitzungen, Veranstaltungen und Medienberichte ermöglichen es Mitgliedern, aktiv an der Gestaltung der Zukunft mitzuarbeiten. Die Initiative wurde 2017 von der WKO Steyr-Land ins Leben gerufen und erarbeitet seither die unterschiedlichsten Projekte.