STEYR. Mit September 2020 wurde in Österreich die vorgezogene Steuerreform in Kraft gesetzt. Die Effekte der Entlastung setzen dabei rückwirkend bereits mit 1. Jänner 2020 ein. Die Entlastung besteht aus drei Elementen: ...

Absenkung des Steuersatzes der ersten Tarifstufe von 25 Prozent auf 20 Prozent, dem Kinderbonus in Höhe von 360 Euro sowie Erhöhung der Sozialversicherungs-Rückerstattung für Einkommen unterhalb der Steuergrenze.

„In Steyr Stadt und Land profitieren von den Maßnahmen der Bundesregierung insgesamt 64.770 Menschen. Sie werden insgesamt um 19,4 Millionen Euro entlastet“, erklärt Nationalrat Johann Singer. „Es handelt sich damit um einen wichtigen Impuls zur Ankurbelung der regionalen Wirtschaft und für die Sicherung der Arbeitsplätze in Oberösterreich“. Oberösterreichweit beträgt die Entlastung auf der Steuerseite, von der laut Finanzministerium 967.390 Menschen profitieren, insgesamt 287 Millionen Euro. „Die Steuerreform ist damit ein wichtiger Schritt, um Oberösterreich wieder stark zu machen“, so Johann Singer.

Eine Auswertung des Finanzministeriums zeigt nun, dass beispielsweise ein Arbeitnehmer mit 1 Kind und 2.000 Euro Monatsbrutto im Schnitt um 710 Euro netto pro Jahr mehr in der Tasche hat (davon 350 Euro infolge der Absenkung der ersten Steuerstufe und 360 Euro durch die Auszahlung des Kinderbonus).

Steuerreform sichert und schafft Arbeitsplätze im Raum Steyr
Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstitutes WIFO zeigt, dass jeder Euro mehr für den Privaten Konsum in Österreich kurzfristig einen Nachfrageimpuls von insgesamt 1,40 Euro auslöst und langfristige einen Nachfrageimpuls von 1,80 Euro. Und: Mit jeder Million mehr an Privatem Konsum werden laut WIFO in Österreich 18 Jobs neu geschaffen oder gesichert. „Für den Raum Steyr bedeutet das, dass durch die Steuerreform rund 340 Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden“, freut sich Nationalrat Singer.