STEYR. Die Münchner Film- und Theaterschauspielerin Nicola Trub und der Mehrspartenkünstler Hapé Schreiberhuber lesen seit zehn Jahren im Duo vorwiegend Briefwechsel von Künstler*innen. Beim 31. Styraburg Festival erzählen sie die berühmte Geschichte von Ernest Hemingway über Afrika, Einsamkeit und Hoffnung ...

Schauplatz ist die Neue Schlossgalerie in Steyr (renoviert bei der OÖ. Landesausstellung) mit der Kunstausstellung „Paint it Black“, die auch bis 21. Mai zu sehen ist. In seiner 1936, unter dem Titel „The Snows of Kilimanjaro“ veröffentlichten Kurzgeschichte, lässt Hemingway die Leser* tief in die Abgründe seiner eigenen Träume und Hoffnungen blicken. Er seziert seine Biographie schonungslos im Spiegel des Schriftstellers Harry, der sich mit Helen, einer reichen Frau, auf Safari in Afrika befindet. Harry liegt im Sterben und lässt in Fieberträumen all die ungeschrieben Geschichten seines Lebens Revue passieren.

Der Kilimandscharo, das „Haus Gottes“, der Olymp an dessen Fuß sich die Tragödie ereignet, steht stellvertretend für die Unsterblichkeit des Dichters. Kann er soweit aufsteigen? Was bleibt; gefroren, wie der tote Leopard, der auf dem Gipfel zu entdecken wäre? Und was ist versäumt niedergeschrieben zu werden, abgelenkt von wilden irdischen Exzessen?

Programm:
Schnee auf dem Kilimandscharo / Lesung
von Ernest Hemingway, mit Nicola Trub, Hapé Schreiberhuber
Samstag 14. Mai 2022 / 19:30 Uhr
Neue Schlossgalerie, Schloss Lamberg, Steyr / Eintritt: 20.- Euro

Paint it Black / Kunstausstellung bis 21. Mai
Werke, die in San Francisco, New York, Barcelona, Palermo, Hampi (Indien) und Stone Town (Tansania) von Hapé Schreiberhuber geschaffen wurden. Der Bildhauer Christian Strutzenberger erweitert die Kunstschau mit Steinskulpturen aus Serpentin, Yasinta Balama zeigt erstmals Fotoabzüge in Europa.
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag, 10-12 und 14-17 Uhr
Neue Schlossgalerie, Schloss Lamberg, Steyr / Eintritt frei