STEYR. Die Aktion Steyr putzt 2021 war ein voller Erfolg. Auch wenn der Wettergott nicht besonders gnädig war, trotzten viele dem schlechten Wetter und sammelten auch bei Schnee, Regen und ...

... Kälte eine unglaubliche Menge von 2375 Kilogramm. Außerdem konnte ein neuer Rekord an freiwilligen Helferinnen und Helfern aufgestellt werden. 2947 Personen meldeten sich bei den Stadtbetrieben Steyr, um sich Zangen, Müllsäcke, Handschuhe und Warnwesten zu besorgen. „Besonders freut uns, dass sich 23 Schulen, 8 Kindergärten und eine ganze Menge Kleingruppen und Privatpersonen an der Aktion beteiligt haben“, betont Projekt-Koordinatorin Katharina Freiberger.

Auch der Pilotversuch Steyr putzt to go wurde gut angenommen. So konnten Spaziergänger in der Unterhimmler Au und in der Ennskurve bei fünf Standorten Müllsäcke entnehmen.

Analyse der Abfälle
Ende April wurden die gesammelten Abfälle analysiert, um zu erfassen, was besonders oft gelittert (achtlos weggeworfen) wird. Mehr als 700 Müllsäcke wurden analysiert. Neben einigen kuriosen Funden wie einem Bildschirmgerät, einem Staubsauger, diversen Autoreifen und Autoteilen waren viele Getränkeverpackungen wie PET-Flaschen, Glasflaschen und Dosen dabei. Diese Abfälle wurden richtig getrennt und entsorgt.

Rund 13.000 Zigarettenstummeln befanden sich bei den gesammelten Abfällen, was besonders erschreckend ist, da diese Giftstoffe enthalten. Ein Zigarettenstummel kann 50-60 Liter Grundwasser verunreinigen. Diese Zahl zeigt jedoch auch, dass den Menschen die bei Steyr putzt mitgeholfen haben, auch noch so kleine Abfälle auffallen.

Spende für demenzkranken Menschen
Die Aktion Steyr putzt leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz, sondern hat auch einen karitativen Zweck. Für jedes gesammelte Kilogramm von Littering-Abfällen spendet die Stadtbetriebe Steyr GmbH heuer einen Euro an das Tageszentrum Lichtblick, eine Initiative der Volkshilfe GsD GmbH für die Betreuung von Demenz-Patienten. Am 5. Mai konnte Vizebürgermeister Markus Vogl 2400 Euro an Doris Reitmayr, die Leiterin des Tageszentrums Lichtblick, übergeben. Damit soll eine Busreise mit ca. 50 Klienten und Klientinnen finanzieren werden.

„Die Stadtbetriebe Steyr bedanken sich bei all den freiwilligen Personen, die mitgemacht haben, unsere schöne Stadt von großen und kleinen Abfällen, die in der Natur nicht zu suchen haben, zu befreien. Ebenso bedanken wir uns bei der Firma Rukapol, die uns mit Handschuhen ausgestattet hat, der Firma Energie AG Umweltservice und der Bezirksrundschau für die großzügige und tatkräftige Unterstützung während der Aktion“, erklärt Freiberger.