STEYR-LAND. Am Mittwoch (6. Oktober) wurde die Feuerwehr Oberdambach telefonisch zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Bei Arbeiten an einer Stromleitung war ein Geländewagen rund 100 Meter abgerutscht und in weiterer Folge in einen 30 Meter tiefen Graben abgestürzt ...

Glücklicherweise konnte der Fahrer noch vor dem Absturz das Fahrzeug verlassen und blieb unverletzt. Es sind keine Betriebsmittel ausgelaufen und die Einsatzkräfte konnten sich auf die Fahrzeugbergung konzentrieren. Für die Bergung, aus dem unwegsamen Gelände, wurde ein Traktor mit einer Seilwinde angefordert.

Nach rund 3,5 Stunden konnten die Kameraden aus Oberdambach den Einsatz wieder beenden.