STEYR. Robert Putz ist unter 16 Kindergartenpädagog*innen und 12 Helferinnen, die in den fünf Kindergärten der Lebenshilfe Oberösterreich beschäftigt sind, der einzige männliche Mitarbeiter ...

Der Vater von sieben Kindern geht ganz in seiner beruflichen Arbeit auf und feiert mit den Kindern die kleinen Erfolge. Sein Team im Lebenshilfe-Kindergarten Steyr sucht dringend Verstärkung.

„Auch Männer haben eine emotionale und pflegerische Seite und können sich gut um Kinder kümmern“, sagt Robert Putz, der einzige männliche Kindergartenpädagoge der Lebenshilfe OÖ. Für den 39-jährigen Steyrer war es Liebe auf die ersten Zivildiensttage. Bereits in seiner Jugend konnte der ausgebildete Kindergartenpädagoge Einblicke in die Arbeit mit Kindern mit intellektueller Beeinträchtigung im Lebenshilfe-Kindergarten in Steyr gewinnen – und in ein harmonisches Team. „Nach anderen beruflichen Stationen in der Kinderbetreuung habe ich mich sofort beworben, als im Lebenshilfe-Kindergarten eine Stelle in der Einzelbegleitung ausgeschrieben war. Schon damals habe ich das Team als harmonisch erlebt“, erzählt er. Mittlerweile ist er seit drei Jahren Mitarbeiter der Lebenshilfe und in der basalen Gruppe beschäftigt. „Jedes Kind hat eigene Bedürfnisse und die Bandbreite ist groß – von Kindern die viel Ruhe brauchen bis zu lauten Kindern mit großem Bewegungsdrang. Bei jedem Kind setzt man neu an, das macht den Job spannend.“

„Man muss niemanden etwas beweisen“
Die Tatsache, dass er einer der wenigen Männer unter Kindergartenpädagog*innen ist, erachtet Robert Putz als unspektakulär. „Natürlich ist es für die Kinder ein Zeichen von Normalität, wenn sich beide Geschlechter in der Begleitung finden. Aber man muss niemanden etwas beweisen, es wäre nicht schlechter ohne Mann.“ Kindergartenleiterin Ingrid Oberstraß schätzt den männlichen Mitarbeiter: „Gerade bei Kindern mit Verhaltensschwierigkeiten geht auch daheim oft ein männlicher Part ab. Es ist gut, wenn der im Kindergarten vorhanden ist. Persönlich schätze ich Roberts tiefenentspannte und entschleunigende Art.“

Verstärkung gesucht
Im Lebenshilfe-Kindergarten Steyr werden Kinder mit Entwicklungsstörungen, Verhaltensproblemen, Wahrnehmungsdefiziten und Beeinträchtigung begleitet. Dabei wird Wert darauf gelegt, die Kinder in den Mittelpunkt zu stellen, in ihrer Entwicklung anzunehmen und zu unterstützen. In den zwei Gruppen des Kindergartens, der heilpädagogischen und der motopädagogisch-orientierten Gruppe, sind aktuell 5 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Ein*e Pädagog*in wird dringend gesucht. Kontakt: Ingrid Oberstraß, 07252 77868, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bewegung im Turnsaal, ein Morgenkreis, Unterstütze Kommunikation und freie Spielphasen - oft an der frischen Luft - sind fixe Bestandteile des Kindergartenalltags. Das erfolgt in Kleingruppen von sieben Kindern von drei Jahren bis ins Schulalter. Ausflüge auf Bauernhöfen, zur Feuerwehr und externe Kontakte bereichern normalerweise den Kindergartenalltag, fehlten aber aufgrund von Corona. „Das ist ein großes Plus, das hoffentlich bald wiederkommt. Corona hat aber auch eines gezeigt: Wir sind ein tolles Team, dass jede schwierige Situation meistert. Komme, was wolle“, sagt Robert Putz.

Foto © Privat