STEYR. Wenn man Menschen fragt, ob sie sich einsam fühlen, fällt vielen die Antwort schwer. Es ist nicht einfach preiszugeben, dass man sich einsam und verlassen fühlt. Eines steht aber fest: Die Einsamkeit kann jeden Menschen einmal treffen ...

Das mobile Hospiz Steyr-Stadt und -Land bietet deshalb am 11., 18. und 25. November Trauernachmittage an. Die Bezirkskoordinatorin der Mobilen Dienste des Roten Kreuzes, Frau Charlotte Brunner, lädt dazu herzlich ein. Charlotte Brunner ist diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin in Pension. Sie arbeitet seit 2014 als Bezirkskoordinatorin der mobilen Dienste des Roten Kreuzes Steyr-Stadt. Durch ihren Beruf kennt Charlotte die Bedürfnisse der Menschen, die sich an das Rote Kreuz wenden und die Angebote in Anspruch nehmen.

Mit 16 freiwilligen RK Mitarbeiter:innen hilft Charlotte vielen Menschen der Einsamkeit und Verlassenheit entgegen zu wirken. Viele Angebote der mobilen Dienste werden durch das Engagement Freiwilliger abgedeckt. Nur durch das Wirken der freiwilligen Mitarbeiter kann der Besuchsdienst mal mehr, mal weniger in Anspruch genommen bzw. überhaupt vom Roten Kreuz angeboten werden.

Daher ist es umso wichtiger, dass der „Pool“ an Freiwilligen immer gut gefüllt ist. „Wenn Menschen für Mitmenschen da sind, um zu helfen, ergibt sich oftmals eine WIN WIN Situation. Das macht nicht nur glücklich, sondern ist zudem noch ein wertvoller, unbezahlbarer und vor allem sehr wichtiger Beitrag für das Gemeindewohl. Für die Mitarbeit in den mobilen Diensten ist eine mehrtägige Ausbildung in Modulen und ein Erster Hilfe Kurs notwendig. Interessenten können sich für weitere Informationen jederzeit bei Frau Brunner Charlotte melden,“ informiert MR. Dr. Urban Schneeweiß.

„Das Aufnahmegespräch der hilfesuchenden Menschen führe ich immer persönlich, um mir vorerst ein Bild der Situation und des Menschen verschaffen zu können um dann beratend, aufklärend oder bereits in Aktion zur Seite stehen zu können. Durch meine Arbeit im Gesundheitswesen habe ich einen Überblick im Gesundheitssystem und weiß bei unterschiedlichen Bedürfnissen was zu machen ist bzw. wer zu kontaktieren ist,“ berichtet Charlotte Brunner.

Mehr Informationen zu den mobilen Diensten des Roten Kreuzes unter www.roteskreuz.at